Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Aktion #wirgaertnerndasaus

Die Zeiten sind aktuell für viele nicht leicht. Wir haben uns die letzten Tage viele Gedanken gemacht, was wir für ein bisschen Ablenkung dazu steuern können. Und ehrlich gesagt kam die Idee ganz spontan, nach dieser tollen Resonanz auf unsere Balkonzauber Tomatensamen, die wir aktuell in den Paketen dazu geben.

Was ist und beinhaltet die Aktion?

Wie wäre es wenn wir jetzt die Zeit nutzen und gemeinsam Tomaten anbauen? Die Sorte Balkonzauber ist eine ausgesprochen tolle Sorte, da sie nur 50-60 cm groß wird, ein ausgeizen der Seitentriebe nicht nötig ist und einfach eine tolle Buschtomate ist.

In jeder Tüte Balkonzauber sind 7 Tomatensamen drin. Zusätzlich versenden wir eine Kokoshum Quelltablette die Quellvolumen von ca. 250 ml Kokoserde besitzt (100% torffreie Pflanzenerde). Damit kann der Anzucht dieser kleinen Tomatenpflanzen nichts mehr im Wege stehen.

Da vielleicht nicht jeder von euch ein kleines Minigewächshaus, Anzuchthaus oder sonstiges um Pflanzen anzuziehen besitzt, werden wir die Tage noch hilfreiche Tipps geben, für eine erfolgreiche Tomatenanzucht.

Wie ist der Ablauf?

  • Ihr könnt die Tomatensamen mit der Kokoshum Tablette hier bestellen, ihr müsst lediglich den Postversand in Höhe von 2,70€ bezahlen. Saatgut und Kokoshum sind Gratis.
  • Den Versand werden wir kommende Woche starten, ab Montag.
  • Unter den Hashtag #wirgaertnerndasaus könnt ihr auf Instagram und Facebook eure Pflanzergebnisse teilen
  • Folgt und verlinkt uns gerne unter @grossewolle
  • Es wird auch ein Gewinnspiel geben, was wir kommende Woche veröffentlichen

Zur Bestellung hier entlang.

Ich freue mich auf eine große Teilnahme und viele tolle Tomatenpflanzen !

 

Liebe Grüße,

Daniel

 

 

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Neue Verpackungen

Unser Anspruch ist es immer besser zu werden. Es ist nie gut genug. Wir überdenken ständig und alles. Und wenn wir dann mal die richtige Möglichkeit haben, ergreifen wir sie auch.

Heute stelle ich euch eine eher ungewöhnliche Neuheit bei uns vor. Die neuen Kartons! Verpackungen sind wichtig, sie müssen stabil sein und die Ware die da drin verpackt ist soll ja auch heil und gut bei euch ankommen. Ich glaube die letzten Jahre hatten wir da gar nicht so einen schlechten Job gemacht.

Doch wie schon oben geschrieben, es geht immer besser. So haben wir nach neuen Kartons gesucht und folgendes gefunden:

  • ökologischer als herkömmliche Kartons
  • Aus 35% Graspapier & 65% Altpapier!
  • haben einen leichten grünen Farbstich durch das Gras
  • 2-wellig – sehr stabil

Im Innenleben haben wir uns dazu entschieden die Papiertüten weiter zu benutzen um dort die Wolle rein zu legen. Das schützt nicht nur die Wolle, sondern sie kann dort drin auch sicher gelagert werden.

Dafür werden wir das Seidenpapier sobald es aufgebraucht ist, nicht mehr verwenden. Ja, es ist wirklich schön anzusehen, aber es ist ein Produkt was nicht wirklich gebraucht wird im Karton. Es dient nur zur Deko. Ich hoffe du verstehst diesen Schritt.

Preislich wird sich zuerst nicht ändern an den Versandkosten, wir beobachten das ganze erstmal. Wenn wir aber etwas an den Versandkosten ändern müssen, dann wären es 0,40€ mehr Versandkosten und die kostenfreie Lieferung Schwelle wird dann auf 50€ erhöht. Vorerst gehen wir aber weiter so vor wie gehabt!

 

Vielen Dank für dein Verständnis.

 

Liebe Grüße,

Daniel

 

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Deutsches Kamelgarn 2.0 (Vorab Blogeintrag)

Hallo ihr lieben

Für einen Instagram Eintrag habe ich diesmal einfach zu viel zu erzählen. Daher folgt der Vorab Blogeintrag.

Kamelgarn 2.0

Wow, wir haben es tatsächlich geschafft. Nachdem sensationell schnellen Verkauf der ersten Charge im vergangenen Jahr, habe ich mich drangesetzt und ein neues Garn produziert. Es war diesmal meine Aufgabe ein Garn zu produzieren was möglichst Grannen-Frei ist. Gar nicht so einfach …

Das Entgrannen

Puh, das hat mir wirklich Kopfschmerzen bereitet. Meine Menge, die ich an Kamelgarn in Deutschland noch bekommen konnte war nicht mehr all soviel. Wir konnten die Mindestmenge unserer Spinnerei nicht auftreiben, dass die einen eigenen Entgrannenversuch gestartet hätten. Dafür hätte man die ganzen Maschinen umbauen müssen und danach komplett reinigen. Ein großer Aufwand und eine Riesen große Sache für einen wie mich, eigentlich unglaublich das ich an diesen Punkt bin, sowas in Auftrag zu geben!

Also musste ich etwas telefonieren. Ich hatte zu meinen Anfangszeiten vor 3 Jahren sehr viele Firmen in Deutschland kontaktiert. Für die einen oder anderen war ich auch noch ein Begriff :D … So konnte ich einen kleinen Test wagen und schauen wie wird die Faser entgrannt sein. Nachdem Test war ich begeistert und habe in Riesen Ladungen meine gesamte Kamelwolle dahin geschickt. Ein wenig später bekam ich dann die fertige entgrannte Faser zurück. Ui, dachte ich mir. Ich habe ja mit Verlusten um die 50% gerechnet, aber dass es knapp 70% wurden, dass war mir nicht bewusst! Aber das fertige Vlies war ein wahr gewordener Traum.

Der Weg zum fertigen Garn

Nun ja, da hatte ich dann die ungeplante kleinere Menge. Ich musste erstmal telefonieren und betteln das diese Menge weiterverarbeitet werden konnte. Sonst wäre ich echt aufgeschmissen gewesen! Denn die geplante Menge ist ja wie oben begründet nicht zusammen gekommen …

Ich hatte Glück und ich glaube auch durch mein enormen Willen dieses Garn Serienreif zu bekommen, hat mir geholfen es zu schaffen. Auf jedenfalls ist es jetzt am trocknen und kann schon bald die Reise zu ansetzen.

Es ist ein unfassbares Gefühl, für mich ist es jetzt ernst. Denn ich hoffe das ich jetzt das Rezept für ein perfektes Deutsches Kamelgarn gefunden habe! Soviel Arbeit steckt da drin, soviel Gedanken, soviel Liebe … und all das habe ich so unendlich gerne gemacht! Alles für diesen einen Tag wo ich es in den Händen halten darf.

Preise und Verfügbarkeit:

Beim letzten mal habe ich gesagt das aus den kompletten Einnahmen die neue Charge produziert werden soll. Es hat zwar geholfen, aber es wurde für uns doch etwas teurer. Darum werde ich jetzt das gleiche wieder machen, die kompletten Einnahmen aus der jetzigen Charge 2.0 des Deutschen Kamelgarns investiere ich in die Planung der Serienproduktion. Mein Ziel ist es ein Mehrfarbiges Kamelgarn aus Deutschland anbieten zu können. Das ist ein harter Weg, den ich mit eurer Unterstützung aber schaffen kann!

Zu den Preisen.Das Garn mit 400m/100 Gramm – 2ply – Farbe: Helles Beige – wird 23,90€ / 100 Gramm Strang kosten (inkl. MwSt.).

Verfügbarkeit: Aufgrund der kleinen Charge nehmen wir ab sofort unverbindliche Reservierungen an. Es erfolgt noch kein Kauf, nur die Option auf die gewünschte Anzahl! Ich bitte dafür mit mir Mailkontakt aufzunehmen (daniel@grossewolle.de) oder mir bei Instagram zu schreiben (#5xdwollshop).

Ich bedanke mich bei allen Unterstützern, ihr seid Klasse und ohne Euch würde dieser Traum nicht leben!

 

Liebe Grüße,
Daniel

 

 

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Filztaschenwal 2019 (Filztaschen Werkel Along) (Update 26.01.2019 – weitere Anleitung)

Easyfeltbag von jetztkochtsie.de
Easyfeltbag von jetztkochtsie.de
Easyfeltbag von jetztkochtsie.de

Hallo ihr lieben,

lang hat es sich angedeutet nun ist es endlich soweit. Zusammen mit Jana von @holla_die_wollfee (Facebook PageInstagram) haben wir den Plan für diesen Kal äääh Wal ausgetüftelt.

Ab dem 27.01.2019 wollen wir im #filztaschenwal die Easyfeltbag von Jane aka Jetztkochtsie werkeln.

Die Hauptanleitung ist gehäkelt, dafür braucht ihr 400 Gramm unseren Filzgarns, ich verlinke alles gleich hier drunter. Für die nicht Häkler haben wir die Filz Strickanleitungen von “Landlust.de” raus gesucht.

Im welchen Zeitraum läuft der Filztaschenwal? 

  • 27.01.2019 – 24.02.1019 werden soviele Filztaschen wie ihr möchtet gewerkelt

 

 

Welche Anleitungen gibt es?

Material?

  • Für die Easyfeltbag benötigt ihr 400 Gramm Filzgarn
  • Wir würden uns sehr freuen wenn ihr auf unser Filzstrickgarn zurückgreifen würdet. Es ist nicht nur ein tolles heimisches Produkt, leider ist auch die Nachfrage nach Strickfilzen sehr gering geworden. Mit dem Verkauf in unseren Shop unterstützen wir auch unsere Partner.
  • Henkel für die Easyfeltbag könnt ihr die O-Bag Henkel nehmen. Diese gibt auch im O Bag Store Bonn zu kaufen oder Online bei O Bag Store .

 

Hashtags?

  • Damit wir eure tollen Fortschritte und Beiträge sehen können, nutzt ihr bitte den Hashtag #filztaschenwal  auf Instagram. Gerne könnt ihr mich mit @5xdwollshop oder Jana mit #holla_die_wollfee verlinken.

Gewinnspiel?

  • Auch ein Gewinnspiel wird es geben. Das werden wir aber erst zur Halbzeit veröffentlichen :D Also mitmachen lohnt sich :P

 

Wir freuen uns auf einen fröhliches Werkel Along! Das es nicht der letzte sein wird :D

 

Liebe Grüße,

Daniel

 

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

GrosseWolle Jahresrückblick 2018 – Teil 2

Hallo ihr lieben.

So sehen wir uns zu unserem zweiten Teil des Jahresrückblicks wieder!

Ich sagte, dass ich im Juni weiter mache, aber soviel gibt es zu dem Juni gar nichts mehr zu sagen. Für mich war es der Anfang eines Wendepunkts. Wir mussten einfach mehr machen als vorher!

So beginnen wir jetzt mit dem Juli!

Wenn ich mir die geschriebenen Rechnungen im Juli ansehe, dann haben wir fast die erst Woche verschenkt. Da war irgendwie sogut wie nichts los. Klar, es war auch sehr warm, aber nichts? Gar nichts verkaufen? Ohman, da wurde mir schon echt flau im Magen.

Ich erinnere mich aber noch sehr gut das ich in diesen Monat einfach ein paar Schätze raus gesucht habe die vielleicht nicht gerade online sind. Ich habe sie fotografiert und euch gezeigt, gemailt und was auch immer. Ihr musstet sie einfach sehen. Und so habe ich mich tatsächlich durch die zweite Woche gerettet.

Allen zum Glück sah dieser Erfolg toll aus auf dem Papier. Die Zahlen sprachen für einen Aufschwung, aber eines muss man sich da auch klar werden. Es waren teilweise Einzelstücke, Prototypen an Färbungen und vieles mehr was es nicht im Shop gab und auch nicht in den Shop kommen sollte zu diesem Zeitpunkt! Also gab es wieder ein Problem. Was kommt danach? Denn der Shopumsatz war immer noch so, sagen wir, naja!

Dann ging es aber plötzlich ganz gut weiter. Ab der zweiten Hälfte im Juli meldete sich ein Händler, wir hatten zum ersten Färbewolle, die gleich gut lief und auch andere kleinere Aktionen die wunderbar angenommen wurden. Was wurde daraus? Der beste Monat bis zu diesem Zeitpunkt im Jahr! Da fiel einen ein Stein vom Herzen. Ich erinnere mich noch wie im ICE saß aus Braunschweig kommend und am letzten Tag, in den letzten Stunden noch immer Bestellungen eingingen. Wow, danke für diese tollen Momente!

Und zu letzt kommt natürlich das beste! Unser Interview beim Frickelcast

Am 30.Juli.2018 war es dann endlich soweit, ihr konntet mich hören, beim Frickelcast. Es war eine unglaublich schöne Erfahrung! Die uns auch einen extra Schub gegeben hat und dafür bedanke ich mich herzlich bei der lieben Jane und Steffi! Toll, dass ihr das macht und macht bitte auch im neuen Jahr so weiter! Vielleicht gibt es ja mal einen zweiten Teil mit dem Titel: “was kam danach?” ;)

Ab ging es in den August!

Der August war prägend. Ich möchte auch gar nicht soviele Worte im August verlieren, denn in diesen Monat stimmte alles. Und es war ein großer Monat für uns! Dennoch gibt es drei sehr wichtige Dinge, die im August stattfanden!

Unser Deutsches Kamelgarn war da! Die erste Version, lange nicht perfekt, aber ein Meilenstein in unserer Geschichte. Und ihr habt es geschafft innerhalb 3 Wochen uns davon leer zu kaufen. Ein Strang liegt noch bei uns, als Erinnerung an diesen Moment. Ich suche noch einen Rahmen dafür :D

Ich bedanke mich herzlichst für eure Riesige Unterstützung das wir so ein tolles Garn produzieren dürfen! Es war das beste in diesem Jahr. Im Frühjahr 2019 werden wir die zweite Version vorstellen können.

Zudem hat im August einer unserer Mitbewerber angekündigt aufhören zu wollen. Ich empfand es sehr schade, obwohl wir die letzten Monate davor etwas andere Wege gingen. Wir konzentrierten uns wirklich nur auf das heimische. So habe ich mich aber trotzdem mal da gemeldet und wollte ein bisschen herausfinden warum. Und vor allem war in meinen Kopf “Sollen wir das übernehmen?”. Sehr schnell danach folgte ein Treffen, ich bin nach Hamburg gefahren um ein Kaffee mit ihm zu trinken und alles Weitere zu besprechen. Es war nett, es war toll und ich konnte diese Entscheidung verstehen. Aus seiner Sicht! Ich selbst würde nicht in den Träumen auf den Gedanken kommen hier aufzuhören. Viel zu viel hängt dieses Thema und vor allem die Wolle sowie die anderen Produkte an meinen Herzen.

Am nächsten Tag sind wir dann aufgebrochen zu meinem Vater in den Schwarzwald. Dort habe ich dann alles erzählt und wollte seine Meinung hören. Vielleicht hat seine Meinung mich erst etwas enttäuscht, im Nachhinein bin ich sehr froh darüber. Ich brauchte das nicht und konnte es zu dem Zeitpunkt auch nicht Verantworten. Es wäre ein enormes Risiko gewesen und der Monat zeige doch, dass ich es auch so schaffe. Aus eigener Kraft.

September

Der September war ein unglaublicher Monat. Es war so heiss, die Erde trocknete aus und die Flüsse hatten kaum noch Wasser. Alle wollten aber GrosseWolle! Was hier los war, das war kaum zu glauben.

Ausserdem kamen im September ein paar neue Handfärbungen. Sowie unser sehr erfolgreicher Waldspaziergang, Herbstlaub und das Senf meliert. Weniger erfolgreich waren dabei leider unsere Festival of Lights. Ich denke es war schon zu spät im Jahr und im neuen Frühjahr werden diese Farben mehr gewollt sein. Lassen wir uns überraschen! Der September war toll, vielen Dank.

Im Oktober wurden neue Meilensteine gesetzt

Ja was war das für ein Monat. Nachdem September dachte ich mir nur so “Ohje, wie soll ich das bloß nochmal schaffen?”. Ich nehme es vorweg, geschafft habe ich es nicht. Der Oktober war ein Rückschlag, vielleicht lag es auch an unseren Urlaub?

Trotzdem ist im Oktober sehr viel passiert!

Wir waren in Bayern. Dort haben wir unsere Bettwaren geplant, die einfach Traumhaft schön sind. Wir haben ein Merino/Alpaka Mix mitgenommen, davon gibt es immer noch was im Shop! Schaut mal vorbei :). Zudem kamen zwei neue Farben bei unserer 215m gefärbt dazu.

Abschließend haben wir eine Woche bei meinem Vater im Schwarzwald verbracht, da wir dieses Jahr nicht wie geplant wieder nach Kreta konnten. Das war ein sehr sehr schöner Ersatz, wir hatten die letzten Tage richtig schönes Wetter noch. Bevor dann der Regen anfing :D. In dieser Woche habe ich es dann auch geschafft das neue Design fertig zu stellen und online zu stellen, ich hoffe es gefällt dir so gut wie mir.

Der November war dann die Zeit der Wahrheit

Die Zeit der Wahrheit? Warum das? Ja, das kannst du dich jetzt fragen. Für mich war es sehr sehr spannend, denn wir haben unsere Bettwaren vorgestellt und in den Vorverkauf genommen, Ein Jahr musste ich warten diese tollen Produkte endlich produzieren zu lassen. Mit der Vorstellung der Bettwaren mussten auch wir uns die Frage stellen ob wir wirklich auch Bettwaren mit unserer Merinowolle verkaufen können. Die Antwort kam schnell und sie lautete, ja! Wir selbst sind so überzeugt von den Bettwaren, dass wir sie selbst für uns produzieren.

Im November haben wir neben Bettwaren auch nochmal neue Handfärbungen wie unsere Blufire und Weinblatt vorgestellt.

Dann war der 23.November – Black Friday! Der Tag der für uns sehr viel bedeutete. Es war einmal mehr für uns der Tag der Wahrheit. Wie werden unsere Angebote angenommen? Wir haben im Vorfeld 50 exklusive Einladungen für einen Vor-BlackFriday verschickt.

Schon an dem Donnerstag haben wir den höchsten Umsatz an einen Tag überhaupt erreicht gehabt. Einen Tag später am Freitag, haben wir das ganze nochmal getoppt und das nicht nur verdoppelt. Sogar am Samstag konnten wir auf den Cent genau das vom Freitag wiederholen. Ein unfassbares Wochenende. Wir brauchten 8 Tage um alles zu versenden. Ihr glaubt nicht wie dankbar wir waren. Es war wie ein Traum, der wahr wurde.

Ich weiss das viele diesen Tag verteufeln, aber für uns als Händler ist es ein spannender Tag. An diesem Wochenende haben wir gesehen wieviel Personen in uns vertrauen. Schließlich hätte man auch woanders bestellen können.

Abschluss 2018, Dezember, noch einmal alles geben

Wir sind dem Ende nahe. Der letzte Monat, das letzte mal zittern wie der Monat wird. Die letzte Chance den absoluten Top-Monat zu erreichen. Auch wie so oft vorher beging es etwas “schleppend”. Doch davon habe ich mich nicht mehr aus der Ruhe bringen lassen. Wir haben weiter gemacht, unsere Bettwaren waren bereits in der Produktion.

Sechs neue Farben der 300m Garne sind dazu gekommen. Das war für mich auch ein lang ersehnter Wunsch und Ziel. Es war wundervoll zu sehen, dass wir auch den letzten Punkt im Jahr geschafft haben.

Und zu guter letzt haben wir in diesen Monat, Dezember, auch den absoluten Tonwert in diesem Jahr geschafft und das mit einem dicken Ausrufezeichen!

Und an dieser Stelle sage ich dem Jahr 2018 Tschüss. Es war wundervoll mit euch, den besten Kunden, an meiner Seite diesen Shop durch Das Jahr 2018 zu bringen. Es war nicht immer einfach, aber wir haben nie aufgegeben und immer weiter gemacht. So soll es auch 2019 laufen und ich hoffe ihr werdet noch viele mehr. Ihr seid der Grund warum ich dieses Jahresrückblick schreibe.

Bevor es nun zu sentimental wird, sage ich Tschüss 2018 und Hallo 2019. Gemeinsam werden wir hoffentlich viel gutes Erleben. Ich wünsch dir und deiner Familie und Freunden einen guten Rutsch, ein frohes Neues und viel Glück und Erfolg im Neuen Jahr.

Liebe Grüße,

euer Daniel

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

GrosseWolle Jahresrückblick 2018 – Teil 1

 Wow, was für ein Jahr. Der Januar beging wie der Dezember aufhörte. Nicht gut, nach einen super Oktober 2017 waren die Gedanken wieder getrübt. Ich dachte echt “jetzt geht es los”. Pustekuchen. Wo für andere das Hauptgeschäft lief, lief es für mich wie 40 Grad im Schatten … Dann hatten wir auch noch das 1. GrosseWolle Stricktreffen. Für mich war es eine interessante Gelegenheit viele neue Gesichter kennenzulernen, verfolgt habe ich diese Treffen zu veranstalten danach leider nicht mehr. Vielleicht ja im neuen Jahr?

Ich lasse mich nicht unterkriegen, das sagte ich schon immer. Viel zu oft habe ich aufgegeben, nicht diesmal, diesmal steckt zu viel Liebe drin. Ich saß, ich überlegte, was mache ich. Und im Januar sind dann auch zwei große Ideen entstanden. Zum einen habe ich versucht YouTube auf mich aufmerksam zu machen und zum anderen habe ich unseren “GrosseWolle Club” auf Papier gebracht.

Mit vier Testern habe ich es gewagt ab Februar den Club ins Leben zu rufen. Erstmal nur mit den vieren, ich wollte sehen wie es abläuft, wie es funktioniert. Wir haben ja nicht nur jeden Monat einen Strang Wolle rausgeschickt. Es gab Clubrabatt, Kostenlose Lieferungen, jeden Monat Wunschwolle … das war schon etwas mehr. Und wieder einmal wollte ich einfach anders sein. Gelang mir doch irgendwie oder?

Der Februar war auch erstaunlich gut. Dann ging es in den März, der März bedeutet mir sehr viel. Da ist viel passiert!

Warum war der März so wichtig?

Es ist ganz einfach, der März hat viele Grundsteine gelegt. Wir fangen am Anfang an. Wir saßen abends bei unseren Persisch-Iranischen Freunden und warteten das sie unser Essen fertig machten. Wir lieben es einfach … glaube zu Spitzenzeiten habe ich lieber von da gegessen als selbst zu kochen :D … ich kann aber auch kochen!

Zurück zum Thema. Wir saßen da, plötzlich kam ich auf eine Idee. Könnte ich nicht ein Kamelgarn produzieren? Gibt es Kamele in Deutschland? Schnell gesucht und schon gefunden. Ich war ganz aus dem Häuschen, hätte am liebsten um 22 Uhr abends angerufen. In den nächsten Tagen habe ich mit vielen Farmen telefoniert und auch geschrieben. Eine Farm, bei mir in der Nähe in Brandenburg hat mich sogar gleich eingeladen. Das war besonders toll!

Im gleichen Monat bin ich dann noch zu den Kamelen gefahren und ich habe zum ersten Mal in meinen Leben Kamele anfassen können! Wisst ihr was so erstaunlich ist? Diese Tiere sind so groß und kommen alle auf dich zu, du musst ganz locker bleiben. Sie wollen dich nur begrüßen und ihrer Herde willkommen heißen. Da war es passiert, ich habe mich in die Kamele verliebt.

30 Min später habe ich erstmal mehrere Kilo Rohwolle mitgenommen. Ohne zu wissen wie hart diese Arbeit wird! Einige Wochen später war ich mit Freunden und seiner Familie da, wir hatten gemeinsam einen super Nachmittag mit den Tieren und ich habe wieder mehrere Kilo Rohwolle mit genommen :D.

Ich wusste das ich ein Problem mit dem entgrannen haben werde. Darum habe ich es versucht per Hand zu entgrannen und dachte mir, der Rest schafft schon die Maschine. Puste Kuchen … dazu später mehr. Der Monat endete mit dem Besuch auf der H+H in Köln. Das war für mich ein super spannendes Erlebnis, denn ich konnte ein paar bekannte Gesichter aus der Instagram Welt kennenlernen und habe etwas Inspiration mitgenommen. Nebenher öffneten wir im März auch die Türen zum GrosseWolle Club. Wir wollten nicht mehr als 12 Mitglieder, die waren innerhalb weniger Stunden voll! Toller Monat, der war sehr wichtig für uns.

Weiter ging es mit dem April

Der April war in mehreren Seiten ein interessanter und auch vielleicht ein nicht so schöner Monat für mich. Einerseits war das Wetter super, ich konnte schon in meinen Garten und mein Geburtstag war auch.

Anderseits gab es für mich Berufliche Veränderungen, mein Auftraggeber hat quasi meinen “Job gelöscht” und somit war ich den Auftrag los. Doofe Sache. In dieser Zeit konnte ich noch gar nicht daran denken von meinen Wollverkauf zu leben. Das war noch weit entfernt. Abgesehen davon lief der Monat auch wesentlich schlechter als der März, also wurden wieder alle Hoffnungen kaputt gemacht. Schade, aber wie schon im Januar habe ich mir gesagt “weiter machen!”.

Darum habe ich auch in meinem Büro gesessen und versucht Kamelwolle zu entgrannen :D … hinterher ist man immer schlauer. Alle Fenster waren aufgerissen, damit sich der Geruch nicht festigt. Das war echt interessant! Und sehr belehrend. Es gibt übrigens keine Bilder wie ich danach aussah.

Der Mai

Bereits im April hatte ich mir Notizen zu unseren zweiten Label Amoratura gemacht. Also die Idee ist da schon entstanden, sowie der Name. Ich wusste aber nicht genau was ich da verkaufen wollte. Ich habe Schäfereien auf der ganzen Welt kontaktiert, kleine und große Firmen. Habe Gespräche im Asiatischen Markt für deren Kamelwolle, Angora, Cashmere geführt. Glücklich hat mich das alles nicht gemacht. Ich wollte bei meinem Plan bleiben. Und Amoraura sollte noch einmal mehr für Natur stehen. Da war ein weiter Wollshop nur mit Garnen aus aller Welt nicht das richtige für mich.

Also habe ich einen Aufruf gestartet das wir Pflanzen- und Naturfärber suchen. Es haben sich soviel gemeldet und mit zweien habe ich dann nähere Gespräche geführt. Es war spannend zu sehen wie auf meine Idee, unser Deutsches Merinogarn mit der Kunst von Pflanzen – und Naturfarben zu kombinieren reagiert wurde. Relativ schnell konnten wir auch die ersten Testfärbungen starten.

Und auch hier war es wieder so, dass mein Anfangsplan ein ganz anderer war. Wir wollten zwei oder mehr Färber in einen Shop vereinen. Was vielleicht auch keine schlechte Idee war, aber am Ende macht das nur mehr Arbeit und für den Kunden ist das auch schwierig sich zwischen zwei zu entscheiden, wenn die Farben vielleicht auch noch sehr ähnlich sind. Ich sage jetzt mal “leider” hat sich diese Idee auch schnell von selbst gelöst. Mit Margit von Alte Künste hatte ich aber ein tolles Telefonat, ihre unfassbare Professionalität und ihr Wissen haben mich dann auch voll überzeugt. Und am Ende wusste sie auch, dass wir unser Brot damit verdienen müssen. So haben wir sehr schnell eine sehr gute Lösung für beide Seiten entdeckt und bis heute pflegen wir eine tolle Geschäftliche Beziehung. Vielen Dank dafür an Margit von Alte Künste.

Juni – weniger Spannend und doch erschreckend

Ja der Juni, der war in vielerlei Hinsicht sehr erschreckend und weniger Spannend. Es war aber auch der Anfang einer Wende!

Im Juni habe ich meinen aktuellen “Job” angefangen, der mich bis heute noch begleitet, aber nicht mehr lange. Es beging meine Reisen nach Braunschweig und Hannover. Jeden Tag, immer mit dem ICE unterwegs. ca. 3 Stunden am Tag. Die gute Nachricht, mir gefällt es! Ich finde es schön im Zug, ich mag die Bahn echt gerne. Mögen die Leute und die Presse meckern was sie wollen, ich habe beste Erfahrungen. Und ja, ich bin 2. Klasse Fahrer. Ich kann aber sagen das der Zug in der 1. Klasse auch nicht schneller fährt ;).

Zurück zum Thema. Abgesehen davon das der Umsatz seit Februar (ausnähme März) fast gleichgeblieben ist, gab es ein wichtiges Telefonat für mich. Wie es immer so ist, kann ein neuen Unternehmen nicht ständig auf einer “Ebene” bleiben, es muss wachsen. Wir standen irgendwie die letzten 4 Monate. Das hat bei mein Dad der mich hier voll und ganz unterstützt nicht die beste Laune hervorgerufen. So wagte ich ein sehr risikoreiches Kommentar:

Ab Juli wird alles besser!

Wieso sollte ab Juli alles besser werden? Wir haben 35 Grad, Wochenlang kein Regen … wir haben keine so dünne Wolle. Strickt jemand überhaupt bei dem Wetter? All diese Fragen konnte man mir stellen. Und ganz ehrlich, ich fragte sie mich auch. Ich habe aber trotzdem diesen Satz gewagt, weil ich Ruhe brauchte um zu Überlegen was ich verändern muss. Was muss ich tuen damit ihr da draußen meine Wolle entdeckt und genauso Lieben lernt wie ich es seit fast 2 Jahren tue. Was muss ich tun, damit mein Traum nicht schon im Herbst vorbei ist.

Das was es mit Teil 1. Ich mache an dieser Stelle und in diesen “Monat Juni” noch vor Silvester 2018 weiter. Ich freue mich über euer erstes Feedback zu unseren Jahresrückblick.  Und wie es oft so ist, wird es erst in der zweiten Hälfte so richtig spannend :D

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Das erste Jahr

Der Start

An die erste Zeit erinnere ich mich gerne. Nachdem ich mein erstes eigenes Garn in den Händen hielt, wollte ich einen Shop entwerfen der eine Art Vintage mit einen hauch Moderne ist. Ich habe mich natürlich total in diesen Gedanken verrannt …  Die ersten Entwürfe waren schrecklich.

Dann hatte ich einen Sinneswechsel, es musste schlicht sein. Einfach gehalten. Alles ohne viele Klicks schnell erreichbar. So entstand die erste Live Version im Februar 2017.

Die ersten Monate

Die ersten Monate waren eigentlich eine reine Findung wie ich denn mein Garn verkaufen kann. Angemeldet auf DaWanda und anderen Plattformen habe ich versucht das ganze etwas voran zu bringen. Hat alles nicht gebracht. Ich glaube in den ersten 6 Monaten habe ich 1 Kilo Wolle verkauft. Das war ein Witz …

Die Motivation

Motivation ist immer so eine Sache. Wie in meinen letzten Post schon geschrieben, habe und lese ich auch immer noch sehr viele Bücher. Da geht es eigentlich immer um das gleiche Thema. Online.  Es geht um anderen Personen die es geschafft haben von ihrer Idee im Online Bereich zu leben. Ihr Traum erfüllt haben.

Im Juli 2017 gab es dann mal wieder einen Verkauf und dann noch einen. Plötzlich überkam mich eine bestimmte Motivation, bzw. auch der Gedanke: “Verdammt, du kannst jetzt nicht wieder aufgeben. Das hast du schon zu oft vorher getan. Nicht noch einmal!”. Also hing ich mich immer mehr rein. Ich machte mehr Pläne und überlegte genau welche Produkte Sinnvoll und welche weniger sinnvoll sind.

Zu meinen guten hat mein Vater mir dann auch noch Angeboten die Fotos für mich zu machen. Da ist mir eine Riesen Last vom Rücken gefallen! Wenn ich etwas nicht kann, dann ist es das :D – oft versucht und genauso gescheitert.

Und Plötzlich war ich voll drin, ich habe wieder fest an diese Idee geglaubt. Jetzt kann ich sagen, ein Glück habe ich zurück gefunden!

Tiefpunkte

Ich hatte so einige Tiefpunkte und ich glaube das muss es auch geben. Am schlimmsten war die Zeit wenn plötzlich ein Monat richtig gut läuft, der nächste dann absolut schlecht. Da fragt man sich einfach: “Was hast du anders gemacht, als jetzt?”. Klar, es kann nicht immer steil bergauf gehen, aber es gab Einbrüche wo quasi 90% weniger war zu dem Monat davor. Wieso passiert sowas?

Für mich gehört das alles mittlerweile zum Lernprozess. Wir bieten hier wundervolle Produkte an, wovon wir selbst mehr als überzeugt sind. Doch unsere Überzeugung muss übertragen werden auf andere. Das klappt mal sehr gut und dann gibt es auch eine Zeit da klappt es zwar, aber wir sind dann in dem Moment nicht die einzigen die mit ihren Produkten überzeugen.

Nachdem ersten Jahr

Nachdem ersten Jahr im Februar 2018 war es für mich klar, ich ziehe es durch! Ich stehe so sehr hinter meinen Produkten, das ich unbedingt weiter machen werde. Auf wenn die beiden Monate davor wirklich nicht sehr überzeugend waren. Für mich war nur eines wichtig: “Ich habe ein Garn, was mich überzeugt. Mein Garn ist wie mein Baby. Ich liebe es und das werde ich allen zeigen.”

Ja, so denke ich heute noch. Jedes Produkt was wir  veröffentlichen, davon bin ich immer voll und ganz 120% Überzeugt! Und ich hoffe das merkt man :D.

So, das war es diesmal wieder mit dem Blick ins Backstage. Ich hoffe es hat euch gefallen.

Liebe Grüße, Daniel

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Wie alles begann

Hallo ihr lieben,

auf Instagram habe ich euch vor einigen Tagen mal einen kurzen Einblick gewährt wie unser Anfang aussah. Daraus erfolgten soviel Kommentare und Nachrichten das mir schnell klar wurde, ich sollte mal etwas öfter was schreiben aus den Backstage sozusagen :D.

Dem möchte ich hiermit auch gerne nachkommen.

Bevor ich zu der Idee von diesen Shop schreibe, noch kurz was zu mir. Ich heisse Daniel, komme aus Berlin, bin 28 Jahre alt und seit ca. 8 Jahren im Vertrieb. Dann kam mir die Idee vom eigenen Onlineshop. Mit dem Thema Internet und Webseiten beschäftige ich mich seit dem ich 14 bin und habe viel von meinen Vater lernen dürfen. Leider habe ich es nie so sehr verfolgt. Dieser Onlineshop sollte das aber endlich ändern! Und nun viel Spaß mit Teil 1!

Die erste Idee

Also, wir spulen auf Anfang zurück. Es war das Jahr 2015. Um genau zu sein Mai 2015. Die Idee war ganz einfach, ich hatte mal wieder große Sprüche gespukt und wollte fertige Strickprodukte online verkaufen.

Nachdem ich mir aber einige Tage ein paar Gedanken darübergemacht habe, ist mir schnell aufgefallen, dass es so nichts wird um davon auch mal später zu leben. Ich habe einen Höllen Respekt vor jeden der das so schafft! Mein Weg sollte das aber nicht werden.

Da ich aber unbedingt das Thema Wolle und Stricken weiterverfolgen wollte, habe ich mir gesagt das ich Strickgarn verkaufen werde. Die Idee von einem eigenen Garn gab es da noch gar nicht

Der Weg zur eigenen Wolle

Als ersten kontaktierte ich jegliche große Firmen von Strickgarnen. Einige antworteten schnell, andere später und wieder andere gar nicht. Mit den ersten konnte ich schnell Händlerverträge bekommen, andere große Firmen hatten so große Wünsche zu “Erstaufträgen“, dass ich gleich dankend abgelehnt habe. Das Risiko war mir viel zu groß. Vor allem, weil ich das ohne finanzielle Hilfe aufbauen wollte.

Ein sehr großes Unternehmen fand meine Grundidee vom Shop sehr interessant und wollte mir sobald ich den Shop fertig habe, einen Händlervertrag geben.

Irgendwie hat mich das Ganze aber nicht glücklich gemacht, die Aufregung fehlte. Es war nur ein Shop, mit Waren, die ich einfach vertreibe. Sowas mache ich seit 9 Jahren im Vertrieb … also wäre das keine Veränderung für mich. So entstand die Idee das es etwas Eigenes her musste.

Die anschließende Suche war aufregend und teilweise enttäuschend. Die meisten haben einfach nicht die Zeit für jemand anderes noch zu produzieren oder die Lieferzeiten sind ewig. Teilweise bis zu 12 Monaten! Irgendwann bin ich aber fündig geworden und dann kam schon das nächste Problem.

Das Problem mit dem Geld

Wie schon oben erwähnt, wollte ich meine Investition klein halten. Kein Privates Risiko eingehen, wenn ich scheitern sollte, wollte ich mit einem blauen Auge davonkommen. So kaufte ich mir erstmal mehrere Bücher über das Gründen. Klar, gegründet hatte ich schon vor 8 Jahren, aber ich hatte noch nie mein eigenes Produkt vermarkten müssen!

In den Büchern wurde mir schnell klar, dass meine Vision mit wenig Geld und neben dem Job zu Gründen grundsätzlich nicht unmöglich ist. Der Traum vom eigenen Produkt rückte näher. Ich entschied mich, nicht mehr als 1.000€ zu investieren. Das enttäuschende war daran nur, dass ich mit extrem wenig Auswahl starten musste …

Heute kennt ihr ja unser Sortiment und heute sehe ich diese Einschränkung damals auch als den goldenen Schlüssel.

So ihr lieben, das war es mit dem ersten Teil unserer Entstehung und ein Einblick in das Backstage.

Wie gefällt es euch? Wollt ihr mehr? Wollt ihr meine Buchtipps?

Veröffentlicht am 1 Kommentar

Amoratura startet bald

Hallo ihr lieben,

wie ihr es wahrscheinlich schon den sozialen Medien entnehmen konntet, startet bald unser zweiter Shop.
Dieser wird sich Amoratura nennen und bezieht sich auf Pflanzengefärbte Garne.

In den nächsten Tage werde ich euch hier noch ein paar Bilder und weitere Informationen zeigen.

Seid gespannt, das wird toll!

Bis bald und liebe Grüße,

Daniel

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

1. Grossewolle Stricktreffen

Guten morgen

wie ja bereits die meisten mitbekommen haben, findet jetzt im Januar das 1. Grossewolle Stricktreffen in Berlin statt. Am 28.01.2018 treffen wir uns in Berlin Charlottenburg auf einen gemütlichen Nachmittag bei orientalischen Essen und schöner Gemeinsamkeit.

Damit starten wir in Berlin eine hoffentlich große Reihe an Treffen, wir haben noch einige Ziele dieses Jahr, so planen wir im Februar in Freiburg zu sein und bald auch noch weitere Ziele wo wir euch kennenlernen möchten. Immer mit dabei, natürlich unsere Wolle!

Du möchtest uns kennenlernen und mit uns ein Treffen in deiner Stadt veranstalten? Nutze gerne das Kontaktformular und schreibe uns, vielleicht können wir ja was organisieren!

Wer noch gerne in Berlin teilnehmen mag, kann sich gerne bei mir melden oder das Formular und > diesen < Link nutzen.

Wir freuen uns auf euch und hoffen ihr seid alle bisher gut in das neue Jahr gestartet!

Habt ihr schon neue Projekte angeschlagen im neuen Jahr? Vielleicht sogar mit unserer Wolle? Wir sind gespannt auf Bilder!

 

Liebe Grüße,

Daniel