Hallo ihr lieben.

So sehen wir uns zu unserem zweiten Teil des Jahresrückblicks wieder!

Ich sagte, dass ich im Juni weiter mache, aber soviel gibt es zu dem Juni gar nichts mehr zu sagen. Für mich war es der Anfang eines Wendepunkts. Wir mussten einfach mehr machen als vorher!

So beginnen wir jetzt mit dem Juli!

Wenn ich mir die geschriebenen Rechnungen im Juli ansehe, dann haben wir fast die erst Woche verschenkt. Da war irgendwie sogut wie nichts los. Klar, es war auch sehr warm, aber nichts? Gar nichts verkaufen? Ohman, da wurde mir schon echt flau im Magen.

Ich erinnere mich aber noch sehr gut das ich in diesen Monat einfach ein paar Schätze raus gesucht habe die vielleicht nicht gerade online sind. Ich habe sie fotografiert und euch gezeigt, gemailt und was auch immer. Ihr musstet sie einfach sehen. Und so habe ich mich tatsächlich durch die zweite Woche gerettet.

Allen zum Glück sah dieser Erfolg toll aus auf dem Papier. Die Zahlen sprachen für einen Aufschwung, aber eines muss man sich da auch klar werden. Es waren teilweise Einzelstücke, Prototypen an Färbungen und vieles mehr was es nicht im Shop gab und auch nicht in den Shop kommen sollte zu diesem Zeitpunkt! Also gab es wieder ein Problem. Was kommt danach? Denn der Shopumsatz war immer noch so, sagen wir, naja!

Dann ging es aber plötzlich ganz gut weiter. Ab der zweiten Hälfte im Juli meldete sich ein Händler, wir hatten zum ersten Färbewolle, die gleich gut lief und auch andere kleinere Aktionen die wunderbar angenommen wurden. Was wurde daraus? Der beste Monat bis zu diesem Zeitpunkt im Jahr! Da fiel einen ein Stein vom Herzen. Ich erinnere mich noch wie im ICE saß aus Braunschweig kommend und am letzten Tag, in den letzten Stunden noch immer Bestellungen eingingen. Wow, danke für diese tollen Momente!

Und zu letzt kommt natürlich das beste! Unser Interview beim